Dragonface Productions GmbH Medienproduktion

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Dragonface Productions GmbH

(Im Folgenden „DFP“ genannt)

1. Geltungsbereich

Es gelten unsere AGBs für alle von uns angebotenen und erbrachten Leistungen. Davon abweichende Leistungen müssen gemeinsam verhandelt werden und bedürfen der Schriftform.
AGBs des Kunden werden nicht Vertragsgegenstand.

2. Gegenstand

Auftraggeber ist, wer die Ausführung des Auftrages schriftlich oder mündlich veranlasst hat. Der Auftraggeber haftet in vollem Umfang für den Rechnungsbetrag. Erfolgt die Auftragserteilung im Namen und für Rechnung eines Dritten, so sind wir unmittelbar bei der Auftragserteilung hierauf ausdrücklich hinzuweisen. Aufträge werden bindend, wenn der Auftraggeber die Voraussetzungen zur Auftragsbearbeitung geschaffen hat. Die Bindefrist für Angebote wird mit dem Auftraggeber verhandelt und im Angebot festgehalten.

3. Lieferzeiten und Fristen

DFP strebt an, die angegebenen Lieferzeiten und Termine einzuhalten, sofern nicht Ereignisse eintreten, welche DFP unverschuldet in Lieferverzug bringen oder das Einhalten von Lieferzeiten und Terminen unmöglich machen. Solche Ereignisse sind z.B. Fälle höherer Gewalt, Nichtbelieferung durch Lieferanten, Betriebs- oder Verkehrsstörungen und Streiks. In diesen Fällen verschieben sich die ursprünglich vereinbarten Termine und Lieferzeiten und werden neu festgesetzt.

4. Abnahme und Gewährleistung

Ab Eingang der Lieferung der Werke beginnt eine Abnahmefrist von 2 Wochen. Werden mit Ablauf dieser Frist keine Korrekturen oder gravierenden Mängel an DFP gemeldet, gilt das Werk als abgenommen.
Im Rahmen der Abnahme werden eventuelle, begründete Änderungswünsche des Auftraggebers protokolliert. Diese Änderungen werden vom Auftragnehmer einmalig kostenfrei durchgeführt. Die Änderungen werden vom Auftraggeber in einer weiteren Präsentation abgenommen. Jede weitere Änderung geht zu Lasten des Auftraggebers. Nach endgültiger Abnahme beginnt die zweiwöchige Gewährleistungsphase.

Werke die sich in der Abnahmephase befinden, können mit einem Timecode, sowie Wasserzeichen versehen sein und sind nur zu Anschauungszwecken für den Auftraggeber bestimmt.
Technische Mängelrügen und Beanstandungen müssen unverzüglich schriftlich erfolgen. Der Auftraggeber ist verpflichtet, auf Verlangen des Auftragnehmers, ihm die beanstandeten Gegenstände unverzüglich zur Prüfung zu übersenden. Bei rechtzeitig beanstandeten und messtechnisch berechtigten Mängelrügen ist der Auftragnehmer nur verpflichtet, die Mängel zu beseitigen, soweit ihm das im Rahmen seines Betriebes technisch möglich ist.

5. Rücktrittsklausel

Schlagen zwei Nachbesserungsversuche oder Ersatzlieferungen wegen desselben Mangels Fehl, bleibt dem Auftraggeber das Recht vorbehalten, Herabsetzung der Vergütung oder nach seiner Wahl Rückgängigmachung des Vertrags zu verlangen. DFP ist in einem solchen Fall ebenfalls berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten – außer bei grober Fahrlässigkeit. Hat DFP den Mangel verschuldet, kann der Auftraggeber vom Vertrag zurücktreten, nachdem er eine angemessene Nachfrist gesetzt hat. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

Dragonface Productions GmbH | Weißenbergstraße 11 86934 Reichling | HRB Augsburg 28628 | Geschäftsführer Manuel Geisenberger
Seite 1 von 4

Dragonface Productions GmbH Medienproduktion

6. Pflichten des Auftraggebers

Der Auftraggeber stellt sicher, dass alle erforderlichen Mitwirkungsleistungen des Auftraggebers oder seiner Erfüllungsgehilfen rechtzeitig, in erforderlichem Umfang und für DFP unentgeltlich erbracht werden. Die Mitwirkungspflichten des Auftraggebers sind wesentliche Pflichten des Auftraggebers. Der Auftraggeber gewährt den DFP Mitarbeitern bei deren Arbeiten im Betrieb des Auftraggebers jede erforderliche Unterstützung. Zu dieser Unterstützung zählt u.a., dass der Auftraggeber

  • sicher stellt, dass ein qualifizierter Mitarbeiter am Erfüllungsort unterstützend zur Verfügung steht,
  • dafür sorgt, dass den von DFP eingesetzten Mitarbeitern zu der vereinbarten Zeit freier Zugang zu den auftragsrelevanten Örtlichkeiten gewährt wird,
  • zugunsten der DFP Mitarbeiter dafür sorgt, dass diese die beim Auftraggeber gültigen Arbeitsschutzvorschriften einhalten können. Erbringt der Auftraggeber eine der erforderlichen Mitwirkungsleistungen nicht, nicht rechtzeitig oder nicht in vereinbarter Weise, so sind die hieraus entstehenden Folgen (Verzögerungen, Mehraufwand o.ä.) vom Auftraggeber zu tragen. 7a. Preise und Zahlungsbedingungen Im Falle von Drehtagen sind alle Kalendertage Arbeitstage und jeder Tag umfasst eine Arbeitszeit von bis zu zehn Stunden. Alle Preise verstehen sich zuzüglich der jeweils gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer der Bundesrepublik Deutschland.
    • 35% des Rechnungsbetrages laut Kalkulation/Angebot ist nach Auftragserteilung und vor Ausführungsbeginn der Vorproduktion zu entrichten. (Vorauszahlung für Konzepterstellung, Equipmentbeschaffung und sonstige Vorleistungen). In Sonderfällen wie z.B. hohe Mietkosten für teures Spezialequipment behalten wir es uns vor die Vorauszahlung um den Betrag der entsprechend Mietkosten zu erhöhen.
    • Der Restbetrag ist nach Abnahme vom Auftraggeber zu bezahlen. Werke und Leistungen werden von DFP erst nach vollständiger Erfüllung sämtlicher gegen den Auftraggeber bestehender Forderungen zur Nutzung und Veröffentlichung freigegeben. Die Nutzung der Werke vor Erbringung aller noch ausstehender Zahlungsvorderungen gegenüber DFP wird untersagt. Wenn auf Grund unvollständiger oder unzutreffender Informationen oder nicht ordnungsgemäßer Mitwirkung des Kunden der Arbeitsaufwand erheblich über den Schätzungen liegt, die DFP bei Vertragsabschluss zu Grunde gelegt hat, so ist DFP zu einer angemessenen Erhöhung der ursprünglichen Vergütung berechtigt.
      Zahlungsziele, sofern nicht anders auf Rechnungen von DFP angegeben, sind innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungseingang ohne Abzug zur Zahlung fällig.
      Eine verspätete Zahlung ist mit 7% über dem Basiszinssatz (Bundesbankdiskont) nach §1 des Diskontsatz- Überleitungs-Gesetzes vom 1. Januar 1999 zu verzinsen. Ein weitergehender Schadensersatzanspruch bleibt hiervon unberührt. Dragonface Productions GmbH | Weißenbergstraße 11 86934 Reichling | HRB Augsburg 28628 | Geschäftsführer Manuel Geisenberger
      Seite 2 von 4

Dragonface Productions GmbH Medienproduktion

7b Gagen und Honorare

DFP legt die Zahl der projektbezogenen Helfer/Mitarbeiter und die Höhe von deren Vergütung fest.

7c. Aufwandsentschädigung bei Terminverschiebungen von Filmaufnahmen

Bei Ausfällen von Produktionstagen, die der Auftraggeber zu verschulden hat, gilt:

Alle der DFP bis zu diesem Termin entstandenen Zusatzkosten werden berechnet. Für eine Neuorganisation der Produktion werden die hierfür anfallenden Kosten neu kalkuliert.

7d. Aufwandsentschädigung bei Vertragskündigung

Der Vertrag kann von jeder Vertragspartei gekündigt werden. Die Kündigung hat schriftlich zu erfolgen. Im Falle einer Kündigung durch den Auftraggeber gelten folgende Bestimmungen:

  • Bei Kündigung nach Beginn der Produktionsarbeiten werden alle bis dahin entstandenen Kosten zur Zahlung fällig zuzüglich 80% des Differenzbetrages von Endsumme abzüglich aller bis zu diesem Zeitpunkt fälligen Zahlungen.
  • Dem Auftraggeber bleibt der Nachweis offen, dass ein Schaden überhaupt nicht oder in wesentlich geringerer Höhe entstanden sei.
  • Bei Kündigung vor Produktionsbeginn ist eine Frist von zwei Wochen einzuhalten. Alle bis zum Eintrittszeitpunkt der Kündigung entstandenen Kosten sind zur Zahlung fällig. 8. Versand und Gefahrübergang Versendungen erfolgen auf Kosten und Gefahr des Auftraggebers. Der Kunde hat nach dem Eintreffen die äußerliche Beschaffenheit der Sendung und am Tag der Lieferung die Ware unverzüglich zu untersuchen, etwaige Transportschäden gegenüber dem Transportunternehmen schriftlich zu beanstanden, die Beweise dafür zu sichern, sowie DFP und den Absender fernmündlich und schriftlich unverzüglich zu unterrichten. Alle Sendungen sind bis zum Eintreffen beim Auftraggeber gegen Transportschäden und Transportverlust versichert. Tritt ein Transportverlust oder ein Transportschaden ein, so muss dies DFP unverzüglich unter Beifügung einer Schadens- bzw. Verlustbestätigung des Transportunternehmens gemeldet werden. Die beschädigte Ware ist zur Verfügung von DFP zu halten. 9. Versicherung Der Auftraggeber verpflichtet sich, die bei DFP befindlichen Materialien des Auftraggebers ausreichend zu versichern. 10. Urheber- und Verwertungsrechte DFP verfügt über alle erforderlichen urheberrechtlichen Verwertungsrechte (ausgenommen wenn sie bei einer Verwertungsgesellschaft (wie die VG-WORT, GEMA, etc.) liegen). Rechte Seitens solcher Verwertungsgesellschaften sind grundsätzlich nicht übertragbar und werden daher nicht durch Zahlungen an DFP abgeltbar. Werden vom Auftraggeber geschützte Werke wie z.B. Musiken, Sprachaufnahmen oder sonstige Kreativleistungen zur Bearbeitung oder Verwendung im Rahmen eines Auftrages eingereicht, so obliegt die Klärung aller etwaigen Rechte daran, dem Auftraggeber. Wir sind nicht verpflichtet nachzuprüfen, inwieweit der Inhalt oder die Verwendung dieser Arbeiten gegen gesetzliche Vorschriften verstößt. Ist dies der Fall, haftet der Auftraggeber für alle daraus entstandenen Nachteile und Schäden. Das Urheberrecht kann in der Bundesrepublik Deutschland nicht übertragen werden! Nutzungsrechte an unseren Werken und Leistungen gehen auf den Auftraggeber nur durch schriftliche Vereinbarung und erst nach Erfüllung aller Vertragsbedingungen über.
    Die räumliche und zeitliche Erweiterung vereinbarter Aufführungs- und Verbreitungsrechte sowie die Erhöhung der Auflage bedürfen unserer schriftlichen Zustimmung. DFP behält sich das Recht vor, Filmsequenzen, Musiken, Sedfotos etc. zum Zwecke der Eigenwerbung zu veröffentlichen. Dragonface Productions GmbH | Weißenbergstraße 11 86934 Reichling | HRB Augsburg 28628 | Geschäftsführer Manuel Geisenberger
    Seite 3 von 4

Dragonface Productions GmbH Medienproduktion

11. Haftung und Archivierung für Bild- und Tonmaterial

DFP verpflichtet sich, das im Studio hinterlassene Bild und Tonmaterial bis maximal drei Monate nach Rechnungslegung des betreffenden Projektes aufzubewahren. Soll das Bild- und Tonmaterial langfristig archiviert werden, so erlauben wir uns pro weiteres Jahr der Archivierung, 1% des Nettobetrages der gesamten Produktionskosten in Rechnung zu stellen.

Haftung für Bild- und Tonmaterial übernehmen wir nur bis zum Materialwert des Trägermaterials.
Für Bearbeitungsschäden an fremdem Bild- oder Tonmaterial haften wir maximal bis zum Materialwert des Trägermaterials. Wird uns unwiederbringliches oder schwer zu ersetzendes Bild- und Tonmaterial überlassen, so liegt das Risiko für Verlust oder Beschädigung beim Auftraggeber. Ihm obliegt es, ggf. Sicherheitskopien anzufertigen oder eine Zusatzversicherung abzuschließen.

12. Sonstige Vereinbarungen

DFP ist berechtigt, den Auftraggeber in seiner Kundenliste zu führen und als Referenz anzugeben. Beide Partner vereinbaren zeitlich unbegrenzt, Stillschweigen über die während des Produktionszeitraumes bekannt gewordenen Internas zu bewahren.

DFP garantiert vertraulichen Umgang mit dem ihr uns anvertrauten Material.
Der Produktion wird an geeigneter Stelle folgender Urheberhinweis angefügt: “Eine Produktion der Dragonface Productions GmbH“.

13. Gerichtsstand

86899 Landsberg am Lech

Dragonface Productions GmbH | Weißenbergstraße 11 86934 Reichling | HRB Augsburg 28628 | Geschäftsführer Manuel Geisenberger
Seite 4 von 4